Ausbildung im Geistheilen
Heilen durch Handauflegen
Baraka

 


Heilen mit Gottes Segen

 

 

 

Baraka wird in 2 Graden weitergegeben:

 

1. Grad (Heiler): Du kannst andere und dich selbst durch das Auflegen der Hände behandeln und meist auch heilen. Die Energie wird von den meisten Menschen als "angenehmes Kribbeln" wahrgenommen. Eine Behandlung dauert etwas 10-15 Minuten. Oft genügen nur wenige Sitzungen, um einen dauerhaften Heilerfolg zu erreichen. Zu diesem System gehören einige Energie-Übungen, mit denen Du Dein eigenes Energie-Potenzial anhebst, und diese Energie dann an deine Patienten weitergeben kannst. Du gibst aber keinesfalls etwas von deiner eigenen Energie ab, und wirst auch nicht unter den Symptomen deiner Patienten leiden - wie es bei manch anderem Heilungssystem möglich ist. Mit diesem System sind in der Regel alle Erkrankungen heilbar - sofern die Krankheiten "regenerationsfähig" sind. Dies bedeutet, dass eine Krankheit heilbar ist, wenn keine lebenswichtigen Organe restlos zerstört sind. Asthma z.B. kann geheilt werden, wenn jedoch durch jahrelange Asthmaanfälle ein Lungenemphysem entstanden ist (bei dem Lungenbläschen restlos zerstört sind) dann ist meist nur eine Linderung möglich. Anderes Beispiel: Multiple Sklerose kann selten geheilt werden, da hier bestimmte Nervenzellen im Rückenmark unrettbar zerstört sind (es gibt allerdings Ausnahmen, wenn die Behandlung relativ früh einsetzt oder bei einigen "schleichenden" Formen ohne regelmässige "Schübe", dann kann - manchmal - die Erkrankung zum Stillstand gebracht werden).

 

Nach mindestens 3 Wochen erfolgt die 2. Einweihung:

 

2. Grad (Meister/Lehrer): Durch die zweite Einweihung erfolgt eine Energieverstärkung, und ausserdem kannst Du diese Form der Heilarbeit im Unterricht an andere weitergeben


www.esotericon.de - kostenlos Kartenlegen


Impressum