Ferneinweihungen

 

Leider darf ich nicht mehr auf das Thema Ferneinweihungen/Fernbehandlungen hinweisen!!

Dies verbietet mir das Gesetz über die Werbung auf dem Gebiete des Heilwesens

(Heilmittelwerbegesetz) in der Fassung der Bekanntmachung vom 19.10.1994(BGBI I. S 3068),

zuletzt geändert durch Art. 2 G v. 26.04.2006, in Kraft ab 06.08.2004.

 

 

 

 

Geistiges Heilen ist eine Kunst die prinzipiell jeder erlernen kann. Aber genau so wie jeder singen oder zeichnen kann, so ist nicht jeder ein Caruso oder Pavarotti und kein Salvatore Dali oder Egon Schiele. Es bedarf entweder einer ausgeprägten Begabung oder einer fundierten Ausbildung auf dem jeweiligen Gebiet.

 

Dabei ist es völlig gleichgültig, welche Form des Sprituellen Heilens du wählst.

- Usui-Reiki ist die verbreitetste Form.- Baraka ist einfach "Heilen durch Handauflegen". Ohne "religiösen Hintergrund" und ohne Symbole.

- Oder du wählst nach deinem persönlichen, religiösen oder philosophischen Neigungen die Heilungsformen der Schamanischen Tradition wie z.B. Ama Deus, Celtic Reiki, Ingá Reiki

- Oder eine ganz andere Form. Die Auswahl ist groß - siehe links.

 

Oft werde ich gefragt, welche Einweihungen man wann wählen soll, bzw. in welcher Reihenfolge. An den Anfang gehört (alles nach meiner persönlichen Erfahrung und Meinung) das klassische Usui-Reiki:

1. Usui-Reiki, 1. Grad - frühestens nach 3 Wochen dann

2. Usui-Reiki, 2. Grad - nach frühestens 3 weiteren Wochen dann

3. Usui-Reiki, 3. und Lehrer-Grad - danach zur Erhöhung des Energie-Levels und um ohne Symbole arbeiten zu können:

4. Imara - dann nach frühestens 3 Wochen

5. Kundalini-Reiki + die Booster-Einweihungen

Danach sollten dann - nach mindestens 3 weiteren Wochen Wartezeit - die Reiki-Formen folgen, die der eigenen Philosophie, bzw. Lebensausrichtung nahe stehen. Z.B. Celtic Reiki für Anhänger der Wicca- und / oder Naturreligionen, Ama-Deus für "Fans" der südamerikanischen Schamanen, Full Spectrum Healing für alle, die mit Engel-Energien arbeiten, Huna-Reiki für diejenigen, die mit hawaiianischem Schamanismus (im Sinne der Kahuna-Schamanen) in Kontakt kommen wollen usw.

Wer mit Reiki und den Symbolen gar nichts "am Hut hat" und lieber ganz klassisch arbeiten möchte, der kann sich auch auf Baraka (Heilen durch Handauflegen) und Besprechen (klassisches Besprechen von Warzen und Gürtelrose und anderen Erkrankungen) beschränken. Mit dieser "Werkzeugkiste" arbeiteten die Weisen Frauen (und Männer) früher mit sehr großem Erfolg, lange bevor es Reiki gab. Wirksam ist diese Kunst auch heute noch!

 

 

 

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!


www.esotericon.de - kostenlos Kartenlegen


Impressum